Bauchdeckenstraffung bei der Beauty Klinik an der Alster

Es kommt häufig vor, z.B. nach Geburten oder nach starker Gewichtsreduktion, dass die  Bauchdecke dem nicht mehr standhalten konnte. Das Gewebe kann so verändert sein, dass daraus eine schlaffe Bauchhaut resultiert. Es kann auch eine so genannte Fettschürze entstehen. Die Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) umfasst die Entfernung des erschlafften Gewebes aus der gesamten vorderen Bauchregion.

Wenn erforderlich, kann bei der Operation auch die Muskulatur der Bauchwand gestrafft werden (Korrektur einer Rectusdiastase) und ggf. Fettgewebe entfernt werden. So wird das Aussehen eines vorgewölbten Bauches dauerhaft vermieden und die Flanken- und Hüftkontur deutlich verbessert.

Ist nur der Unterbauch betroffen - die Fettdepots oder die Hautveränderungen also auf den Bereich unterhalb des Bauchnabels begrenzt, so genügt in manchen Fällen eine so genannte Mini-Bauchdeckenplastik.

Fakten & Kosten  
Klinikaufenthalt: 3 Tage
Narkose: unter Vollnarkose durch einen Facharzt unserer Anästhesieabteilung
Fäden: werden am 8. oder 9.Tag gezogen
Haltbarkeit: dauerhaft
Gesellschaftliche Auszeit: ca. 2 Wochen
Kontrolluntersuchungen: In Absprache mit dem Operateur
Preise: ab 5.000,- € zzgl. Anästhesie

Risiken & mögliche Komplikationen bei einer Bauchdeckenstraffung

Bauchdeckenstraffung
Bauchdeckenstraffung

Da eine Bauchdeckenstraffung ein großer Eingriff ist, lassen sich trotz aller Sorgfalt während und nach einer Operation Blutungen nicht ausschließen und könnte in seltenen Fällen ein Bluttransfusion erforderlich machen. In den ersten Tagen können stärkere Spannungsgefühle und Wundschmerzen auftreten. Infektionen sind sehr selten und können die Wundheilung verzögern bzw. eine Behandlung mit Antibiotika erfordern. Im Bereich der Wundränder, häufiger bei Rauchern, kann es zu Durchblutungsstörungen oder Wundheilungsstörungen kommen.

Auch bei einer normalen Wundheilung können Narbenwucherungen oder Hautverfärbungen (Keloid) nicht ausgeschlossen werden. Gefühlstörungen im Bereich der Narben lassen sich durch die Durchtrennung der Hautnerven nicht vermeiden. Wie bei jedem operativem Eingriff können sich in seltenen Fällen Thrombosen bilden und zu Embolien führen.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen können Entzündungen entstehen. Als Vorbeugung werden antibiotische Medikamente verordnet. Leichte Schmerzen können mit Schmerzmitteln behandelt werden. Mit Schwellungen ist auf jeden Fall zu rechnen. Um Thrombosen und Embolien vorzubeugen, sollte der Patient regelmäßig Füße und Beine bewegen.

Informieren Sie sich hier zu den folgenden Behandlungen:

Sie haben Fragen? Benötigen Sie einen Termin?

Jetzt Termin vereinbaren

040 41355661

info@beauty-hamburg.de

Ihre Anfrage an unsere Fachärzte

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!